MCLMCLMCL

 Publikationen


Abklärung respiratorischer Infektionen mittels Multiplex-PCR

Labnews
Der Grossteil aller Atemwegserkrankungen wird durch Viren und Bakterien verursacht. Ein neues Multiplex-PCR Panel erlaubt es, 19 Erreger gleichzeitig mit einer hohen Sensitivität und Spezifität nachzuweisen.
   

Zum LabNEWS

Tuberkulose-Diagnostik im Wandel

Labnews
Der bisherige Goldstandard war die Kombination einer mikroskopischen Untersuchung zum Nachweis von säurefesten Stäbchen und einer mehrwöchigen Mykobakterien-Kultur. Der molekularbiologische Nachweis von M. tuberculosis mittels PCR direkt aus der Patientenprobe ist etwa gleich schnell wie die Mikroskopie, allerdings deutlich sensitiver und auch spezifischer und erlaubt den gleichzeitigen Nachweis bestimmter Antibiotikaresistenzen. Die PCR löst deshalb vor allem bei respiratorischen Proben die mikroskopische Untersuchung zum Nachweis einer Lungentuberkulose mehr und mehr ab.
   

Zum LabNEWS

Aneuploidie- und Aneusomie-Screening im Rahmen der Präimplantationsdiagnostik (PGT-A)

Labnews
Eine neue Option innerhalb der In-vitro-Fertilisation (IVF).

Das Auftreten von Aneuploidien (abnormale Chromosomenzahl) steigt mit zunehmendem Alter der
Patientin und stellt den häufigsten Grund für Misserfolge bei der IVF dar. Dank PGT-A (Preimplantation Genetic Testing for Aneuploidy) ist es heute möglich, euploide Embryonen (mit normaler Chromosomenzahl) vor der Übertragung in die Gebärmutter zu bestimmen.
   

Zum LabNEWS

 

Prendia – der nicht-invasive Pränataltest

Labnews
Ein seit fünf Jahren bewährter Test, made in Switzerland.

Prendia ist eine der zuverlässigsten Methoden für eine umfassende Abklärung chromosomaler Veränderungen am Fötus. Über fünf Jahre Erfahrung mit über 20‘000 Proben.
Seit dem 1. September 2018 kostet Prendia START 510.– (gemäss AL). Gonosomale Anomalien und das Geschlecht des Kindes können auf Anfrage ohne zusätzliche Kosten bestimmt werden.
   

Zum LabNEWS

 

Neue Methoden für den Nachweis von Influenza A und B sowie für das „Respiratory Syncytial Virus“ (RSV)

Labnews
Hochsensitive und spezifische PCRs ersetzen die bisherigen Antigenschnelltests
Die diesjährige Grippewelle steht unmittelbar bevor, gleichzeitig scheinen die in der Impfung verwendeten Virusstämme dieses Jahr eine verminderte Wirksamkeit gegen Influenza aufzuweisen. Infektionen mit Influenzaviren und RSV gleichen sich in ihrer Symptomatik, eine Behandlung der Influenza ist nur innerhalb der ersten 48 Stunden nach Beginn der Symptome für Risikopatienten sinnvoll. Mit der neuen Multiplex-PCR für Influenza A und B und RSV steht zusätzlich eine schnelle, sensitive Methode für die Unterscheidung beider Infektionen zur Verfügung. Die bisher verwendeten Antigenschnelltests für Influenza und RSV werden in Zukunft durch eine PCR ersetzt.

Zum Labnews

Neue Multiplex PCR für anogenitale und enorale Ulzera - der schnellste Weg zur adäquaten Therapie

Labnews
Genitale Ulzera stellen eine mögliche Erscheinungsform sexuell übertragener Infektionen (STI) dar. Als häufigste Ursachen gelten Herpes simplex-Viren (HSV-1 und HSV-2), Treponema pallidum, Chlamydia trachomatis L1-L3 und Haemophilus ducreyi. Bei immunsupprimierten Personen müssen auch Cytomegalovirus (CMV)-Infektion und Varicella zoster-Viren (VZV) in Betracht gezogen werden. Weil eine klinische Unterscheidung kaum möglich ist, kommt einer raschen und zuverlässigen Erregerdiagnostik grosse Bedeutung zu.

Zum Labnews

Durchfall verursachende (diarrhogene) Escherichia coli

Sciencenews

Molekulare Methoden zum Erregernachweis bei Durchfallerkrankungen setzen sich immer mehr durch. Die zahlreichen nachweisbaren Organismen, die bis anhin nicht zuletzt aus Kostengründen selten gesucht wurden, stellen uns aber öfters vor Interpretationsprobleme. In diesem Beitrag werden relevante Informationen zur Pathogenität und Bedeutung der verschiedenen Gruppen von diarrhogenen E. coli zusammengefasst.


Zum ScienceNews

MUDIRO - Ein kleiner Verein bewirkt Grosses

Mitteilung

Seit Oktober 2014 setzt der Verein Mudiro unter der Leitung von Barbara Müller seine Vision in Taten um. Und dies mit viel Geduld und noch mehr Herzblut. Die Idee eines medizinischen Ausbildungsprojektes wuchs über einige Jahre heran und seit der Gründung des Vereins haben bereits acht Fieldteams erfolgreiche Einsätze in Namibia leisten können. Ärzte werden vom Verein Mudiro in das unbekannte Namibia begleitet um dort einen nachhaltigen Wissensaustausch sowie auch das Praktizieren von Medizin zu realisieren. Hilfe vor Ort, dort wo sie am nötigsten gebraucht wird. 


Ganzen Artikel lesen

Umstellung der Analytik für okkultes Blut auf immunologisches Verfahren

Labnews

Neu bestimmen wir bei Medisupport das okkulte Blut mittels immunologischem Verfahren (Immunchromatographie). Diese Tests weisen als einzige Verfahren spezifisch menschliches Hämoglobin mit monoklonalen oder polygonalen Antikörpern nach. Sie sind sensitiver als die üblichen Guajaktests zum Nachweis von okkultem Blut. Diätetische Einschränkungen sind bei diesem Verfahren nicht mehr nötig.


Zum Labnews

Neu: Blutentnahme in ein einziges Lithium-Heparin Röhrchen für QuantiFERON®-TB Gold (QFT)

Labnews

QuantiFERON®-TB Gold ist ein modernes Testverfahren zum Nachweis einer TB-Infektion.


Zum Labnews

Nicht invasive Pränataltests - Neues von Prendia

Labnews

Die nicht invasiven Pränataltests, auch unter dem Kürzel NIPT bekannt, das für non invasive prenatal test steht, sind bei Ärzten und Schwangeren sehr beliebt.


Zum Labnews

Vermittlung von Fachleuten im Gesundheitswesen durch CarePeople

Labnews

Als Arzt sind Sie mit vielen Aufgaben konfrontiert, darunter auch der Personalverwaltung. Gerade in Kleinbetrieben wie einer Arztpraxis kann der Ausfall auch von nur einer einzigen Person bereits lähmende Auswirkungen haben. Bei Medisupport haben wir es uns zum Ziel gesetzt, unseren Kunden mehr als nur Laborresultate zu bieten, deshalb sind wir eine Zusammenarbeit mit dem Personalberatungsunternehmen CarePeople eingegangen. CarePeople kann Ihnen im Bedarfsfall umgehend eine MPA vermitteln. Diese Partnerschaft ist ein weiteres Element unserer 360°-Betreuung und soll dazu dienen, dass Sie sich Ihrem Kerngeschäft widmen können: Der Betreuung Ihrer Patienten.


Zum Labnews

Syphilis: Ein neuer, sensitiver Screening Test

Labnews

Das Bakterium Treponema pallidum aus der Familie der Spirochäten ist der Erreger der Syphilis oder Lues, einer der am längsten bekannten Geschlechtskrankheiten. Die Anzahl der jährlich gemeldeten Fälle in der Schweiz liegt bei ca. 1100, Tendenz steigend. Der neue Treponemen Antikörper Suchtest (Treponema pallidum Ig-gesamt) nach der „ECLIA“ Methode (ElektroChemolumineszenzImmunoAssay) empfiehlt sich sowohl zum Screening asymptomatischer Personen z.B. in der Schwangerschaft, als auch zur Abklärung bei symptomatischen Patienten.


Zum Labnews

Abklärung reiseassoziierter Durchfälle mittels Multiplex-PCR: schnell und kostengünstig

Labnews

Molekularbiologische Testverfahren (PCR) für den Nachweis von Durchfallerregern sind konventionellen Methoden bezüglich Geschwindigkeit und Sensitivität überlegen. Neu bieten wir den gleichzeitigen Nachweis von über 20 Erregern (Bakterien, Viren und Protozoen) mittels Multiplex-PCR an. Der Einsatz dieser Technologie empfiehlt sich vor allem für die Abklärung der Reisediarrhö, kann doch bei dieser Patientengruppe der Anteil positiver Befunde signifikant erhöht werden. Zudem lassen sich bei mehr als der Hälfte der positiven Reiserückkehrer mindestens zwei potentielle Erreger nachweisen.



Zum Labnews

Zertifizierte und gesetzeskonforme Aufbereitung von Praxisinstrumenten

Labnews

Medisupport setzt sich zum Ziel, seinen Kunden mehr als nur Laborresultate zu liefern. Als Partner an Ihrer Seite versuchen wir laufend, Abläufe zu optimieren und damit Ihren Praxisalltag zu vereinfachen. Unsere Partnerschaft mit sermaX ist ein weiteres Element dieses Rundum-Services. sermaX übernimmt für Sie die normgerechte Wiederaufbereitung Ihrer Instrumente, Medisupport unterstützt Sie beim Transport. Und Sie profitieren noch mehr: Die Kosten für die Aufbereitung können Sie nach Tarmed abrechnen.



Zum Labnews

Zikavirus

Labnews

Das Zikavirus stammt ursprünglich aus Afrika. Seit einigen Jahren werden Varianten des Virus in Asien gefunden. 2007 und 2013 wurden kleinere Ausbrüche in Yap und Französisch-Polynesien beobachtet. Seit 2015 treten nun auch zahlreiche Erkrankungen in Südamerika, hauptsächlich in Brasilien und Kolumbien, auf. Das Virus wird durch Stechmücken der Gattung Aedes übertragen. Die Übertragung durch Geschlechtsverkehr ist ebenfalls möglich. Es gibt weder eine Behandlung noch einen Impfstoff, somit erfolgt der beste Schutz durch Massnahmen gegen Insektenstiche.



Zum Labnews

Quantitative Bestimmung von Steroidhormonen mittels Tandem-Massenspektrometrie (LC-MS/MS)

Labnews
Immer mehr hält die Tandem-Massenspektrometrie (LC-MS/MS) Einzug in die klinische Routineanalytik und wird seit geraumer Zeit in unserem Labor beim Therapeutischen Drug Monitoring und der Bestimmung von 1,25-OH-Vitamin D eingesetzt. Neu bestimmen wir nun auch ausgewählte Steroidhormone.

Zum Labnews

Prendia - nicht invasiver Pränataltest (NIPT): Messung der fötalen Fraktion

Labnews
Einer der Schlüsselfaktoren, der die NIPT-Zuverlässigkeit bestimmt, ist die fötale Fraktion, der Anteil der frei zirkulierenden DNA-Moleküle fötalen (plazentaren) Ursprungs im mütterlichen Plasma. Prendia garantiert einen rigorosen Nachweis von Chromosomen-Anomalien für fötale Fraktionen grösser als 3%. Mehr als 99% unserer Proben erfüllen diese Bedingung. Dieser Prozentsatz beträgt in der allgemeinen Literatur zwischen 90-96%.

Zum Labnews
Begleitschreiben zu Labnews
 

Cyberlab: Unsere einfache und effiziente Lösung für Ihre Praxis

Labnews
Für die Auftragserfassung bis zur Konsultation der Laborresultate bietet Medisupport mit Cyberlab eine simple, effiziente und elegante Lösung für Ihre Praxis - ab Montag, 17. August 2015 in einer neuen, noch benutzerfreundlicheren Version.

Zum Labnews

Wichtige Information über Windows 10

Mitteilung

 WICHTIGE INFORMATION ÜBER WINDOWS 10

Um die volle Funktionsfähigkeit des Cyberlab zu gewährleisten, bitten wir Sie auf die Installation von Windows 10 mit dem neuen Browser „Edge“ vorerst zu verzichten.
Bei Fragen steht Ihnen der Cyberlab Support gerne zur Verfügung.

Krankenversicherung vergütet Prendia-Test

Mitteilung
Das Bundesamt für Gesundheit hat am 07. Juli 2015 kommuniziert, dass ab dem 15. Juli 2015 der nicht-invasive Pränataltest (NIPT) bei schwangeren Frauen von der obligatorischen Krankenpflegeversicherung vergütet wird.

Die Vergütung dieses Bluttests bedingt, dass ein durchgeführter Ersttrimester-Test um die 12. Schwangerschaftswoche ein erhöhtes Risiko für Trisomie von 1:1000 oder grösser ergeben hat.

Lesen Sie mehr
Link zur Mitteilung des BAG

Multiplex – PCR für den Nachweis von Infektionen des Genitaltraktes

Labnews
Als Erreger von Infektionen des Genitaltraktes kommt eine Vielzahl verschiedener Mikroorganismen in Betracht. Weil von der klinischen Präsentation selten auf einen spezifischen Erreger geschlossen werden kann und aufgrund der potentiellen Erregervielfalt auch keine Standardtherapie etabliert ist, kommt der mikrobiologischen Diagnostik eine grosse Bedeutung zu. Diese ist allerdings sehr aufwändig, denn bestimmte Erreger können nur mittels molekularbiologischer Methoden nachgewiesen werden. Neue Perspektiven bietet die Multiplex-PCR, welche die weiterhin unumgängliche Kultur ideal ergänzt.

Lesen Sie mehr

Multiplex-PCR für die schnelle und zuverlässige Abklärung bakterieller Durchfälle

Labnews
Die wichtigsten bakteriellen Durchfallerreger (Salmonella spp., Shigella spp./enteroinvasive E. coli (EIEC) Campylobacter jejuni/coli und enterohämorrhagische E. coli (EHEC) können jetzt schon am Tag des Probeneingangs oder spätestens am folgenden Arbeitstag identifiziert und übermittelt werden. Positive Resultate mit Ausnahme von EHEC werden mittels Kultur bestätigt. Mit dieser Neuerung
wollen wir unsere Ärzte bei einer noch rascheren Diagnosefindung unterstützen.

Lesen Sie mehr

Clostridium difficile mittels AmpliVue®

Labnews
Clostridium difficile Infektionen sind bei steigender Prävalenz die Hauptursache für antibiotika-assoziierte Durchfälle und Colitis im Spital. Verantwortlich für die Virulenz des Keims sind vor allem die beiden Toxine A und B. Die Sporen des C. difficile sind äusserst umweltresistent, was die Isolation der betroffenen Patienten bedingt. Labnews Thalassämie

Abschätzung der glomerulären Filtrationsrate (eGFR) mittels CKD-EPI-Formel

Labnews

Seit 2010 ergänzen wir gemäss den Empfehlungen der internationalen Gesellschaft für Nephrologie (IGN) jeden Kreatininwert durch eine Abschätzung der glomerulären Filtrationsrate. Die bis anhin gebrauchte MDRD-Formel wird ab sofort durch die CKD-EPI-Formel (Chronic Kidney Disease - Epidemiology Collaboration) ersetzt, da diese eine genauere Abschätzung der eGFR erlaubt und somit eine bessere Einteilung der Stadien der Niereninsuffizienz.

MCL Website mit frischem Auftritt und neuen Funktionen

Labnews

Ab dem 20. Januar erscheint unser Internetauftritt im neuen Look. Neu können Sie sich direkt auf der Startseite der MCL Website in das Cyberlab einloggen. Zudem haben Sie den Webshop und den Analysenkatalog mit einem Klick zur Hand. Vorhandene Verknüpfungen für Cyberlab auf Ihrem Desktop oder Lesezeichen in Ihrem Browser müssen geändert werden, um von den Neuerungen profitieren zu können.

Labnews als PDF

Elektronische Auftragserfassung und Datenübermittlung via Cyberlab

Labnews
 

Mit Cyberlab bietet Medisupport effiziente, umfassende und elegante Lösungen von der Auftragserfassung bis zur Befundübermittlung. Zeitgewinn, vereinfachte Präanalytik, sichere Datendokumentation und hohe Flexibilität gehören zu den grossen Vorteilen, welche die innovative Datenübermittlung der Praxis bringt.

Thalassämie- / Hämoglobinopathieabklärung mittels Kapillarelektrophorese

Labnews
Mutationen der Hämoglobingene, welche zu Thalassämien und anderen Hämoglobinopathien führen, gelten weltweit als häufigste hereditäre Anomalien (bis zu 7% der Weltbevölkerung). Durch die Migration werden diese auch in Mitteleuropa zunehmend relevant, einerseits als symptomatische Erkrankung, viel häufiger jedoch als asymptomatisches Trägertum, welches bei entsprechender Konstellation bei den Nachkommen zu einer klinisch manifesten Thalassämie oder Hämoglobinopathie führen kann.

Ausführendes Labor: Bioanalytica AG, Luzern (STS 273)
Labnews Thalassämie

Antiphospholipidsyndrom (APLS)

Labnews
 
Das Antiphospholipidsyndrom (APLS) ist eine Autoimmunerkrankung mit verschiedenen Erscheinungsbildern wie arterio-venöse Thrombosen, rezidivierende Aborte oder pathologische Schwangerschaften, seltener Thrombozytopenie. Das Syndrom kann primär oder sekundär im Rahmen verschiedenster Infektionen (Lues, HIV…), Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes) oder lymphoproliferativer Syndrome auftreten. Bei Patienten mit APLS werden persistierende (=12Wo) Antiphospholipidantikörper nachgewiesen, entweder in Form eines Lupus anticoagulans oder als direkt nachgewiesene Anti-Cardiolipin-Ak und Anti-ß2-Glykoprotein-AK. Labnews Antiphospholipidsyndrom

Vergleichende Genomhybridisierung Array-CGH

Labnews

Die lichtmikroskopische Diagnostik des humanen Genoms mittels Karyotypisierung hat über die letzten Jahrzehnte grosse Fortschritte für Diagnostik und Therapie bei pränatalen, pädiatrischen und Fertilitäts-Fragestellungen gebracht. Allerdings ist die Auflösung dieser bewährten Methode beschränkt. Zudem erlaubt sie es nicht, Strukturveränderungen des gesamten Genoms mit molekularer Präzision zu erfassen. Genau diese Lücken werden aber von der Array-CGH geschlossen, welche als innovative Technologieplattform neu von den Zytogenetikabteilungen unseres Netzwerks angeboten wird. Labnews Array-CGH


MCLMCLMCL